Bild 1, 2

Übung 1


Lungen- und Dickdarm-Meridian

 

Um den Lungen- und Dickdarm-Meridian zu denen, stellen Sie sich aufrecht.

Die Fußstellung ist dabei etwas breiter als ihre Schultern. Konzentrieren Sie sich auf ihre 1. Übung. Richten Sie ihre Fußspitzen leicht nach außen. Verhaken Sie ihre Daumen miteinander hinter dem Rücken und spreizen Sie die anderen Finger möglichst weit. Ihre Knie und Beine bleiben durchgedrückt.

Sind Sie soweit!

Dann beugen Sie ihren Oberkörper langsam nach vorne und soweit runter, wie Sie es persönlich als angenehm empfinden. Die Arme bleiben dabei ebenfalls gestreckt und verrsuchen Sie die Daumen verhakt zu lassen. Während dessen Sie sich nach vorn beugen, strecken Sie die Arme soweit nach oben und in Richtung ihres Kopfes. Atmen Sie dabei ruhig ein und aus. Bemerken Sie ein erstes Ziehen oder Dehngefühl, entspricht dies bereits schon der Dehnung des Lungen- und Dickdarm-Meridians.

Zu beachten ist:

Diese sowie andere Übungen sind niemals ruckartig zu machen. Gehen Sie daher langsam nach vorne und langsam wieder nach oben. Ihre Wirbelsäule ist wie ein Reisverschluss. Gehen Sie nach vorne, geht der Reisverschluss auf. Gehen Sie langsam wieder nach oben, bleiben die Zacken (Wirbel) in ihrer Position.

Wenn Sie einen zusätzlichen Dehnefekt im Bereich der Oberschenkel, Waden erreichen wollen, können Sie auch die Füße und Beine zusammen lassen. Anderen Falles sollten Sie aber in erster Linie nach der hier beschriebenen Methode vorgehen.