einige Handgriffe bei der Breuß-Massage die ich bei Ihnen anwende

erster Schritt

 

-das Strecken-

Als erstes wird etwas Johanneskrautöl (Olivenöl mit verschiedenen Tinkturen) auf ihr
Kreuzbein aufgetragen. Anschließend wird mit der Massagehand mehrmals über das Kreuz- und Steißbein nach unten weit über das Gesäß gefahren. Der sogenannte Streich-Zug am Ende des Vorgangs wird nur langsam zurücknommen, damit kein Peitschenschlag auf die Wirbelsäule entsteht.  Der Druck während des Ziehens ist reine Gefühlssache und wird mindestens 5-mal oder öfter durchgeführt. Da ich mich mit Ihnen gerne unterhalte frage ich Sie, ob für Sie der Druck angenehm erscheint. 

 

das Ausstreichen

zweiter Schritt

 

-der Zangengriff-

Dieser Griff ist nicht von Rudolf Breuß entwickelt worden. Er wurde zusätzlich für die Breuß-Massage übernommen, da er eine wunderbare und zusätzliche Entspannung für die Wirbelsäule ist und gleichfalls als ergänzender Griff für die Shiatsu-Massagen angewendet werden kann.  Bei der Breuß-Massage dient dieser Griff für eine ebenso optimale Lockerung der Wirbelsäule. Während dessen im Shiatsu ohne Öle und diagonal gearbeitet wird, dient der Zangengriff schon vorab für eine optimale Entlastung der Wirbelsäule. Er bewirkt eine sanfte Streckung der WIrbelsäule und bietet somit den Bandscheiben die Möglichkeit, durch Lockerung der Wirbelkörper und das Eindringen des Massageöles, zu reagieren. 
 

dritter Schritt

 

-der Ski-Springer-

Die Wirbelsäule befindet sich als Führung zwischen Zeige- und Mittelfinger. Die Finger der Massagehand zeigen zu den Füßen des Patienten. Die zweite Hand wir quer vor die Finger auf die Dornfortsätze gelegt. Durch ein langsames Streichen der Finger nach unten können so Wirbel-verschiebungen an Hand der Dornquärfortsätze festgestellt werden. Diese Methode erfolgt in 6 bis 8 Stufen bis hoch zum Genick. Anschließend erfolgt noch von bis zu 10-mal die gleiche Behandlungsform bis über das Steißbein. Auch hier werden Sie von mir gefragt, ob der Druck angenehm oder Schmerzempfindet ist.

vierter Schritt

 

-Buttefly-

Durch kreisförmige Bewegungen mit den Handflächen vom Gesäß an beginnend nach oben, wird stufenweise - wie bei Schritt 3 - setzt die Behandlung nach oben bis zum Nacken fort, indem die Zeigefinger leicht auf die Dornfortsätze gelegt werden. Dies geschieht ohne Druck. Anschließend werden die Mittelfinger beider Hände links und rechts zwischen den Dornfortsätzen und den Querfortsätzen mit Druck, je nach Gefühl und durch Streichen, nach unten geführt.

 

fünfter Schritt

 

-das Ausstreifen-

Nachdem abermals und von oben nach unten entlang der Wirbelsäule bis zum Kreuzbein das Johanneskraut gezielter aufgetragen wurde, erfolgt das Ausstreichen mit den Fingerspitzen. Zuvor wird wie bereits erwähnt, ein spezielles Pergamentpapier auf den Rücken gelegt um zu verhindern, dass das Öl zur Seite ausweicht.  Mit beiden Händen (Fingerspitzen) 5 bis 10-mal von oben nach unten mit langen, nicht unterbrochenen Strichen in der Wirbelsäulenmitte bis über das Gesäß hinunter erfolgt das Ausstreifen. Ihre Arme liegen dabei ganz entspannt neben ihren Körper. Durch das sogenannte Endausstreichen wird negative Energie entzogen. 

 Es folgt das magnetisieren durch wärmende Hände.

 

sechster Schritt

 

-magnetisieren-

Sie erfahren dabei, dass warme Hände ganz locker, jeweils ca. 1 Minute, zuerst auf den unteren Teil, dann auf den mittleren und oberen Teil der Wirbelsäule aufgelegt werden.

      Ein Handtuch wird auf das noch auf dem Rücken aufgebrachte Pergamentpapier gelegt. 

      Die warmen Hände tun ihr übriges. Spühren Sie es selbst!

Wie bei der klassischen Massage, erfolgt zum Schluss der Behandlung das Einhüllen in einer warmen Decke.  Sie können dabei noch etwas entspannen und der Musik lauschen. Nach nochmals 2 bis 3min ist die Behandlung abgeschlossen.

Eine Breuß-Massage-Therapie dauert in etwa 30 bis 35 Minuten. Da Sie aber das "Ich fühle mich wohl - Gefühl" erhalten sollen und ich zusätzlich einige Handgriffe aus der klassischen Massage oder aus dem Shiatsu verwende, kann sich die Behandlungszeit etwas verlängern. Auch bei dieser Massage-Therapie arbeite ich gerne mit harmonischer Musik im Hintergrund zum Entspannen .