Komme krumm und gehe gerade wieder nach Hause!

die Shiatsu- und therapeutische Massage-Praxis Erfurt-Ringelberg

 

ist für Sie zu folgenden Zeiten erreichbar:

Mo., Die., Mittw., Do. : 17:00 - 21:00 Uhr

Fr.: 15:00 - 21:00 Uhr

Sa.: 10:00 - 12:30 Uhr und  13:00 - 18:00 Uhr

beachten Sie bitte den Terminkalender

 

Was ist Shiatsu?

Ein kurzer Einblick über Shiatsu!

Shiatsu ist eine in Japan entwickelte Massageform, die präventiv vorbeugend durchgeführt wird.

Shiatsu bedeutet wortwörtlich

 

"FINGERDRUCK"

 

Shi - Finger und atsu - Druck

 

(siehe auch)

 

Namikoshi Tokujirō

 

 (Begründer des Shiatsu)

 

Shiatsu löst Blockaden, Verspannungen und lindert einzelne Schmerzen

 

Die Shiatsu-Massage ist eine wohltuende, entspannende, vorbeugend heilende Massage zugleich. Natürlich ist Shiatsu mehr als eine klassische Massage, die innerhalb kurzer Zeit und für teures Geld abgeschlossen wird. Shiatsu stimuliert den Fluß der eigenen Lebensenergie von innen und beeinflusst das Äußere. Wir kennen dies auch unter den chinesischen Begriffen Yin/Yan. Körperlich falsche Haltung zumeist im Sitzen, Stress oder Überbelastung sind mit die mit am häufigsten auftretenden Probleme. Und überwiegend, ob bei jungen oder älteren Menschen, sind es die selben Symthome. Kopf- oder Nackenschmerzen, Schulter-, Rücken-, Brust oder Gelenkschmerzen, sind nur ein Teil des alltäglichen Lebens von Frauen und Männern. Hinzu kommen noch Ess- oder Trinkstörungen, die unser Inneres beeinflussen.

 

Das Shiatsu weckt bereits angeborene und die inneren Selbstheilungskräfte, beruhigt den Geist und führt die Seele wieder zur Mitte, dem Ki.

____________________________________________________________________________________

Im Shiatsu trägt der Patient leichte und bequeme Kleidung wie z. Bsp. T-Shirt, Trainingshose und warme Socken. Das Shiatsu wird nicht wie in der klassischen Massage auf einer Massageliege durchgeführt, sondern auf dem Boden. Allerdings kann beim Shiatsu auch eine Massageliege benutzt werden. Beim Shiatsu ist eine Isomatte, eine dicke warme Decke sowie ein kleines Kopfkissen ausreichend.

Shiatsu kann allerdings auch im Sitzen oder in knieender Position durchgeführt werden. Wenn Sie weitere Fragen dazu haben, kann ich Ihnen diese gern in einem persönlichen Gespräch beantworten.

 

Die Anwendung im Shiatsu erfolgt durch sanften oder stärkeren

 

-Daumen-Druck-

 -Finger-Druck-

 -Druck mit der Faust-

 -Druck mit der Handkante-

 -Druck mit den Handballen-

 -dem Ellenbogen-

Sie kann aber auch mit einem 

-leichtem Knie-Druck-

-Fersen-Druck-

durchgeführt werden.

klassische Massage

 

Die Massage im weitesten Sinne war schon in der Antike von Ägypten bis China bekannt. Sie ist das wohl älteste Heilverfahren der Menschheit. Eine Massage regt die Blutzirkulation und den Stoffwechsel des gesamten Körpers an.

Huang-di, der gelbe Kaiser massierte im Jahr 2600 v. Ch. zur Prävention und Rehabilitation. Sein Lehrbuch enthält den ältesten Hinweis auf die Massage. Massage-Praktiken sind ebenso im alten Ägypten schon dargestellt, zum Beispiel auf einem Relief aus der 6. Dynastie (ca. 2300 v. Ch.).
Erst Bonaparte bringt nach den ägyptischen Feldzügen von 1798 eine völlig unbekannte Behandlungsform nach Europa – das „Massement“.

Um 1850 kam es zu einer Massage-Euphorie. Der holländische Arzt Metzger hielt medizinische Vorträge und schrieb Abhandlungen über die Massage. Ihm ist es zu verdanken, dass die Massage im Westen zu medizinischer Bedeutung kam. Unzählige Abhandlungen bekannter Ärzte über die vielfältigen Wirkungen der Massage folgten. Heute gehört die klassische Massage zu den häufigsten angewandten manuellen Therapien. 
Die klassische Massage ist eine westliche Therapie, deren Wirkungen sehr gut bekannt sind. Die verschiedenen Techniken von normalen Griffen, Spezialgriffen und die Triggerpoint-Technik geben die Möglichkeiten die Blockaden in Wirbel und Störungen in Muskulatur zu lösen, ganz allgemein den Spannungszustand von Haut zu normalisieren, sowie die Blutzirkulation und Stoffwechsel anzuregen. 

 

                                                    Fußreflexzonenmassage

                     Was ist Fussreflexzonen-Therapie und was kann sie bewirken? 

Unsere Füsse bilden das Fundament, auf dem wir unser Gleichgewicht finden und durch das wir getragen werden. Die Füsse sind unsere „Wurzeln“ mit der Verbindung zur Erde und spiegeln den ganzen Körper wieder.

Die Behandlung mit Druckpunkten an den Füssen geht zurück auf ein jahrtausend altes Wissen. Die ältesten Nachweise der Fussreflexzonen-Massage stammen aus den Hochkulturen Ägyptens und Chinas.

Es waren zwei Amerikaner, die der Fussreflexzonen-Massage wieder entdeckten. 1917 legte der Arzt Dr. William Fitzgerald mit der „Zonentheorie“ die Basis für die moderne Reflexzonen-Therapie. Die Masseurin Eunice D. Ingham entwickelte daraus die Fussreflexzonen-Massage. Sie entdeckte, dass Füsse auf Druck besser reagieren als Hände. Deshalb erklärte sie die Füsse zum Hauptbereich der Behandlung.
Ingham zeichnete eine Landkarte der Organe und des Bewegungsapparates des Körpers auf die Fusssohlen. Sie nahm an, dass es Beziehungen gibt zwischen bestimmten Fusszonen und bestimmten Körperorganen. Jedes Organ ist einer Zone auf dem Fuss zugeordnet. Wenn diese Zone gedrückt wird, gibt es einen Reflex auf das entsprechende Organ. Und auf diese Weise beeinflusst Druck auf die Fussreflexzonen wirkungsvoll die entsprechenden Organe.

Der Reflexzonenbezug zum ganzen Körper gibt dieser Therapiemethode die wohltuende und schnellere selbstheilende Wirkung.